VG Wort Zählpixel
Hörbuch-Tipp: „Es war einmal in Hollywood" von Quentin Tarantino“ - FUFIS Podcast
©

Hörbuch-Tipp: „Es war einmal in Hollywood" von Quentin Tarantino“ - FUFIS Podcast

Bild von Jochen Becker
Veröffentlicht

Kultregisseur Quentin Tarantino ist berühmt für abgefahrene Blockbuster mit viel Action, schrägem Humor und coolen Anspielungen auf die Filmgeschichte. In "Once Upon A Time In Hollywood", seinem jüngsten Werk mit Leonardo DiCaprio und Brad Pitt in den Hauptrollen, geht's beispielsweise um einen abgehalfterten Westerndarsteller und sein Stuntdouble - und um die berühmte Mordserie der sogenannten "Manson Family" aus dem Jahr 1969. Der Film war für zehn Oscars nominiert - und weil Quentin Tarantino als Kind Romanfassungen von Filmen liebte, hat er daraus nun einen Abenteuerroman gemacht, der seines Gleichen sucht. Jessica Martin verrät euch mehr über "Es war einmal in Hollywood".

Los Angeles, 1969: Westerndarsteller Rick Dalton und sein Stuntdouble, persönlicher Fahrer, Assistent und bester Freund Cliff Booth werden in TV-Serien nur noch als Bösewicht verheizt, dem am Ende immer die Visage poliert wird. Wie tief sie bereits gesunken sind, zeigt auch das unerwartete Angebot eines Filmproduzenten.

"So, jetzt ist es offiziell, altes Haus." Cliff versucht, seinen Chef zu trösten. "Okay, was ist passiert? Hat der Typ da drinnen dir 'ne Absage erteilt?" "Nein, er will mir helfen, in italienische Filme zu kommen." "Wo ist dann das Problem?" "Ich muss verdammte italienische Filme machen, das ist das gottverdammte Problem. Fünf Jahre Aufstieg. Zehn Jahre auf der Stelle getreten. Und jetzt: mit voller Fahrt nach unten."

Zu allem Überfluss ziehen dann auch noch Star-Regisseur Roman Polanski und seine Frau, die Schauspielerin Sharon Tate, in Ricks Nachbarhaus ein. Seinen unaufhaltsamen Lauf nimmt das Unglück aber erst, als Cliff eines Tages in Hollywood eine Anhalterin aufgabelt, die mit ihren Hippie-Freunden auf der abseits gelegenen "Spahn Movie Ranch" wohnt:

'Was?, denkt er. Als sie Spahn Movie Ranch sagte, hatte Cliff zuerst angenommen, sie sei George Spahns Hippie-Enkelin oder seine Hippie-Pflegerin. Aber wenn Hippies 'Freunde' sagen, meinen sie 'andere Hippies". "Also, nur damit wir uns richtig verstehen - du und ein Haufen Freunde wie du, ihr wohnt alle auf der Spahn Movie Ranch?" "Jepp." Der Stuntman wendet die Information in seinem Hirn hin und her, dann öffnet er ihr die Beifahrertür. "Spring rein, ich fahr dich hin."

Da ahnt Cliff aber noch nicht, dass das Mädchen der sektenähnlichen Kommune von Charles Manson angehört, die schon bald sieben Menschen - darunter die Schauspielerin Sharon Tate - bestialisch ermorden wird.

Auf dem Bürgersteig vor einem dunklen Haus mit einem heimeligen Briefkasten davor lungern fünf Mitglieder von Charlie Mansons sogenannter Family herum: 'Clem' mit dem abgebrochenen Vorderzahn, 'Sadie', 'Froggy', die zu den jüngsten Familienmitgliedern zählt, Debra Jo Hillhouse (alias 'Pussycat') und Charlie selbst. "Ah, Pussycat", säuselt Charlie, "deine Zeit ist gekommen: Zeit, die Grenze zu überschreiten. Zeit, dich der Angst zu stellen. Zeit, der Angst ins Gesicht zu sehen. Jetzt, meine Kleine ... - ab jetzt bist du auf dich allein gestellt."

Die ganze Geschichte mit vielen über den Film hinausgehenden neuen Hintergründen hören Sie ab sofort in Quentin Tarantinos "Es war einmal in Hollywood". Die ungekürzte Hörbuchfassung seines Romandebüts gibt's nur hier bei Audible.

AltersempfehlungAb 0
Gesprächswert94%
Mit Material vonOTS

Ähnliche Artikel