VG Wort Zählpixel

The Batman: Neues Batsymbol freut Fans

 
 

Stück für Stück lernen wir mehr Details über den kommenden DC-Blockbuster The Batman. Kürzlich sahen wir Hauptdarsteller Robert Pattinson mit seinem brandneuen Batmobil. Wie sich jetzt herausstellt, verbirgt das coole Auto ein Geheimnis, dass vielen Fans entgangen ist. Wir verraten euch, wo das Batmobil ein Batsymbol versteckt hat.

Die ersten Schnappschüsse zum neuen Batmobil haben bei DC-Fans für ganz schön viel Aufregung gesorgt. Das neue Gefährt des DC-Helden macht äußerlich schon einiges her. Im DCEU und der Dark Knight-Trilogie ähnelte es mehr einem Panzer. Das neue Batmobil kommt mit seinem Muscle Car-Look etwas eleganter, aber nicht weniger cool daher. Ein Fan hat jetzt einen ganz genauen Blick auf den Motor geworfen und dabei eine sehr interessante Entdeckung gemacht.

Twitter-Nutzer GrumpyandGeeky teilte einen der neuen Schnappschüsse des Motors mit eigenen Markierungen. Tatsächlich scheint dieser ganz in Form des kultigen Batman-Symbols aufgebaut zu sein: Reiner Zufall oder große Liebe zum Detail? Konzeptkünstler Ash Thorp, der an The Batman mitarbeitet, meldete sich darüber zu Wort. Der Motor wurde absichtlich wie das Zeichen des kultigen Superhelden angelegt. Scheinbar verbirgt sich noch ein weiteres Batsymbol irgendwo auf dem Auto, welches Fans bisher aber nicht entdecken konnten.

In The Batman sehen wir Robert Pattinson zum ersten Mal als maskierter Verbrecherjäger von Gotham City. An seiner Seite stehen Polizeichef Jim Gordon (Jeffrey Wright) und Batman's treuer Butler Alfred Pennyworth (Andy Serkis). Zusammen müssen sie sich gegen Bösewichte wie den Pinguin (Colin Farrell), den Riddler (Paul Dano) und Carmine Falcone (John Turturro) durchsetzen. The Batman soll am 25. Juni 2021 in die US-Kinos kommen. In Deutschland rechnen wir mit einem zeitnahen Start. In unserem Videoplayer findet ihr jetzt die ersten Bilder vom neuen Batmobil.


 
 

Empfehlungen für dich

 

Surftipps: User, die hier waren, besuchten übrigens auch diese Seiten:

 
Autor: Moritz Döring | Gesprächswert: 87%