VG Wort Zählpixel

Mortal Kombat Film 2021: Kinostart und Handlung

 
 

Nur noch wenige Monate trennen uns vom heiß ersehnten Kinostart von „Mortal Kombat“. Nun gibt es zur Videospiel-Verfilmung auch bereits erste Informationen über die Handlung.

Bereits Mitte April soll „Mortal Kombat“ in die deutschen Kinos kommen. Doch bisher waren jegliche Infos rund um den kommenden Blockbuster sehr rar. Die kürzlich enthüllten Bilder, die ihr euch unten in unserer Bildershow ansehen könnt, gaben bereits einen Einblick auf das, was uns erwarten könnte. Doch über die Handlung mussten selbst die Branchen-Insider noch munkeln. Nun meldet sich jedoch eine andere Seite zu Wort, die bereits die offizielle Synopsis (die Zusammenfassung der Handlung) von „Mortal Kombat“ vorliegen hat.

Der Seite Bloody Disgusting zufolge dreht sich alles in „Mortal Kombat“ um Cole Young (Lewis Tan), einen Mixed Martial Arts-Kämpfer. Schon seit seiner Geburt trägt Cole ein merkwürdiges Drachensymbol auf seiner Haut. Als das eines Tages zu einem Angriff von Sub-Zero führt, sorgt sich der Kämpfer zunehmend um seine Sicherheit und die seiner Familie. Also wendet er sich an den Soldaten Jax (Mehcad Brooks), der ein ähnliches Symbol auf seiner Haut trägt. Über mehrere Ecken landet Cole Young so im Tempel von Lord Raiden (Tadanobu Asano). Dort trainiert Young mit anderen für den großen Kampf gegen Outworld um das Universum zu retten.

Fans der Videospiele dürfte eines bereits aufgefallen sein: Cole Young gibt es so in den Spielen nicht. Dass für das Drehbuch verantwortliche Duo Greg Russo und Dave Callaham hatten dabei allem Anschein nach große Freiheiten und haben sich nur lose an den Spielen orientiert. Geplant ist der Kinostart von „Mortal Kombat“ derzeit für den 15. April 2021. Ob es dazu kommt, hängt jedoch davon ab, ob die Kinos zu diesem Zeitpunkt bereits wieder öffnen können. Da es stand jetzt noch nicht mal einen ersten Trailer gibt, scheint das Studio hier wohl auf Nummer sicher gehen zu wollen. Eine Verschiebung wäre also wenig überraschend.

 

 
 
 
Autor: Nils Zehnder | Gesprächswert: 75%