VG Wort Zählpixel

Amerikanisches Netflix für zu Hause – mit einem VPN ganz einfach möglich

©  FILM.TV | News
 
07.01.2020 12:34
 
Anzeige

Im neuen Jahr gehen in den USA zahlreiche neue Streaming-Dienste an den Start. Zudem erweitert Netflix sein Angebot in den USA stetig. Wer auch im heimischen Wohnzimmer in Deutschland die gesamte Bandbreite des amerikanischen Streaming-Angebots nutzen möchte, muss kreativ werden. Von deutschen Servern aus ist in der Regel nur die jeweils deutschsprachige Seite verfügbar. Mit einem VPN wird der Empfang vom amerikanischen Netflix möglich. Wie das funktioniert, erklärt dieser Beitrag.

Was ist VPN?

Zunächst einmal steht die Abkürzung „VPN“ für „virtuelles privates Netzwerk“. Um ein solches Netzwerk nutzen zu können, muss eine Software auf dem entsprechenden Endgerät installiert sein. Dazu gehören Computer ebenso wie Laptops oder Handys. Ein VPN ermöglicht einen sicheren Zugriff aufs Internet oder Intranet, je nachdem, um was für ein Netzwerk es sich handelt. Viele Firmen oder Universitäten nutzen VPN-Verbindungen für ihre Mitarbeiter und Studenten. Für Privatpersonen sind VPN-Verbindungen dann nützlich, wenn es um das verschlüsselte Surfen geht. Alle Daten, mit denen ein Nutzer arbeitet, sind vor dem unbefugten Zugriff Dritter geschützt. Anders sieht es bei der Nutzung des öffentlichen WiFis aus: Hier kann im Prinzip jeder die Daten auslesen. Deshalb raten Datenschützer davon ab, im offenen WLAN die eigene Onlinebanking-App zu nutzen oder sich irgendwo einzuloggen.

Ein VPN kann den Nutzern die Verbindung mit verschiedenen Servern weltweit ermöglichen. Das führt dazu, dass der User auf das Internet so zugreifen kann, als wäre er tatsächlich in dem Land, in dem der Server steht. So können deutsche VPN-User amerikanische Streaming-Dienste nutzen.

VPN

VPN-Verbindungen sind im Prinzip von allen Endgeräten aus möglich. Egal ob Smartphone, Tablet, PC oder Laptop: Nutzer sind stets sicher im Internet unterwegs.

Das richtige VPN für die eigenen Bedürfnisse

Bei der Wahl eines Providers sollten Kunden sich vorab gut informieren. Es gibt zum Teil große qualitative Unterschiede. Folgende Merkmale sind besonders wichtig und sollten bei der Wahl berücksichtigt werden:

Ein besonders schneller und extrem sicherer Provider ist beispielsweise NordVPN. Nicht zuletzt deshalb gehört NordVPN zu den Marktführern. Für Anfänger ist dieses Netzwerk zudem sehr einfach im Handling. Für User, die das amerikanische Netflix nutzen möchten, ist NordVPN eine gute Wahl. Es funktioniert auf allen gängigen Betriebssystemen und ebenso auf dem Handy oder Tablet. So können Nutzer sich von überall in ihren Netflix-Account in den USA einloggen.

Via VPN einloggen und alle Freiheiten genießen

Wer sich nun für einen VPN-Provider entschieden hat, muss nur noch ein paar Schritte ausführen, bevor der grenzenlosen Freiheit im Internet nichts mehr im Weg steht.

1. Software herunterladen
Zunächst muss der Kunde sich beim VPN-Provider anmelden. Dann wird die Software des VPN-Anbieters heruntergeladen. Diese muss auf dem Computer, mit dem das Netzwerk genutzt wird, installiert werden.

2. Einstellungen auswählen
Im nächsten Schritt sind die bevorzugten Einstellungen auszuwählen. Dazu gehören Sicherheitsansprüche ebenso wie der Serverstandort, der genutzt werden soll.

3. Verbindung herstellen
Nun ist es möglich, eine verschlüsselte und sichere Internetverbindung herzustellen. Über einen Server in den USA können User sich in das amerikanische Netflix einloggen.

Der gesamte Vorgang dauert in der Regel nur wenige Minuten. Danach können User wieder wie gewohnt surfen. Die Software, die auf dem Computer installiert ist, verschlüsselt die IP-Adresse des Users. Dank einer sicheren Verbindung zum VPN-Server kann der User nicht zurückverfolgt werden. Der Traffic, der üblicherweise an den User zurückgesendet wird, geht nun an den VPN-Server. Dieser verschlüsselt alle Daten, bevor sie an den Kunden gesendet werden. Da die VPN-Verbindung im Hintergrund läuft, können Kunden ganz normal auf das Internet zugreifen.

Wichtig: Die meisten VPN-Anbieter bieten Kundenkontos an. Diese kosten einen kleinen Geldbetrag pro Monat. Dafür ist der Anbieter in der Regel seriös und nimmt die Sicherheit seiner Kundendaten ernst.

Vorteile einer VPN-Verbindung

Die Nutzung von VPN-Verbindungen bietet einige Vorteile. Wie oben bereits beschrieben, nutzen viele Unternehmen VPN, um einen Zugriff auf das firmeninterne Intranet zu ermöglichen. Für Privatpersonen gibt es darüber hinaus viele weitere Aspekte, die ein VPN sehr attraktiv machen:

Anonymität
Da alle Daten vom VPN-Server verschlüsselt werden und keine Aktivitäten auf den User zurückzuführen sind, kann der User sich weitestgehend anonym im Internet bewegen. Eine Rückverfolgung ist nicht möglich.

Schutz
Eine VPN-Verbindung kann dem Schutz der Nutzer dienen. Es wird Hackern sehr schwer gemacht, eine solche Verbindung zu infiltrieren. So können andere Personen nicht auf sensible Daten des Nutzers zugreifen. Statt eines öffentlichen WLANs ist es sinnvoll, eine VPN-Verbindung auf dem Handy zu nutzen.

Keine personalisierte Werbung
Wer über eine VPN-Verbindung surft, ist anonym. So können die sozialen Netzwerke wie Facebook oder Twitter keine Informationen über den User sammeln. Personalisierte Werbeanzeigen gehören so der Vergangenheit an. Das dürfte viele Nutzer freuen, denn die meisten Internetuser finden personalisierte Werbeanzeigen eher nervig. Allerdings bedeutet dies nicht, dass die Nutzer keine Werbung mehr sehen. Die Anzeigen haben lediglich nichts mehr mit dem User zu tun.

Netflix auf einem PC

Das Netflix-Programm der USA unterscheidet sich teils erheblich von dem in anderen Ländern. Nicht zuletzt deshalb nutzen viele Menschen privat VPN-Verbindungen.

Streamen, was das Herz begehrt

Streaming-Dienste sind in Deutschland weitaus beliebter als das lineare Fernsehen. Immer mehr Menschen haben Accounts bei einem oder mehreren Diensten. Netflix, Amazon Prime und Co. bieten zahlreiche Vorteile. So sind die liebsten Filme oder Serien auf Abruf verfügbar und es erfolgen keine Werbeunterbrechungen. Leider ist nicht in jedem Land das gleiche Angebot bei den Streaming- Diensten verfügbar. In manchen Ländern dieser Welt zensieren die Regierungen sogar ganze Websites, sodass die Nutzer dort gar nicht auf Netflix zugreifen können. Viele User möchten deshalb die US-amerikanische Version der Streaming-Dienste nutzen. Mit VPN-Verbindungen ist das unabhängig vom tatsächlichen Standort möglich. Natürlich ist dazu ein Account bei Netflix und Co. im Zielland notwendig. Hier reichen normalerweise eine E-Mail-Adresse und eine Kreditkarte aus, um die Zahlungen zu veranlassen. Denn natürlich müssen Kunden für jeden Netflix-Account die jeweiligen Gebühren bezahlen. Dann kann es im Prinzip schon mit dem Streaming losgehen: Neben einer zweiten The Witcher-Serie und der zweiten Staffel V Wars dürfen sich die Zuschauer auf viel Neues und einige Netflix Originals im kommenden Jahr freuen.

 
 
 

Amerikanisches Netflix für zu Hause – mit einem VPN ganz einfach möglich: Weitere Infos


 

Surftipps: User, die hier waren, besuchten übrigens auch diese Seiten:

 
Autor: Tom Stolzenberg | Gesprächswert: 83%