VG Wort Zählpixel

Studie: Dieser Streaminganbieter hat gerade 872 Filme und Serien gestrichen

 
 

Netflix, Prime Video, Disney+ oder Joyn? Falls ihr euch nicht ausnahmsweise dazu entschlossen habt, einfach ALLE Streaming-Anbieter gleichzeitig zu abonnieren, dann stellt sich natürlich die Frage: wo bekomme ich am meisten für mein Geld? Eine Analyse der letzten zwei Monate offenbart nun, welcher der Streaming-Riesen am meisten Inhalte still und heimlich hat verschwinden lassen. Hier wurde die Gegenleistung für eure Abogebühr also deutlich geschmälert.

Selbstverständlich hängen die Streaming-Anbieter nur an die große Glocke was sie neu im Angebot haben. Gleichzeitig verschwinden aber immer wieder Filme und Serien, meist ohne Vorankündigung. Das Portal JustWatch.com hat in den letzten beiden Monaten (17.03.-17.05.2020) beobachtet, welche Filme und Serien bei den großen VOD-Portalen verschwunden sind. Aber auch welche Inhalte neu dazu kamen. So könnt ihr also ganz gut sehen, ob ihr bei dem Portal eurer Wahl jetzt mehr oder weniger für euer Geld zu sehen bekommt.

Ausgewertet haben die Redakteure alle großen Portale der USA. Einige davon sind aber auch bei uns verfügbar, nur die typisch deutschen Streaming-Anbieter wie TVNOW, Sky und Joyn fehlen in der aufwändigen Studie.

Am meisten neue Filme und Serien kamen demnach bei hulu dazu. Mit 251 neuen Titeln so viel wie nirgendwo sonst. Disney+ hat immerhin noch 118 weitere Sachen zum anschauen hinzugefügt, Netflix ist mit 82 dabei. Ein Anbieter legt mit riesigem Abstand einen Negativrekord hin: bei Amazon Prime Video sind in den letzten beiden Monaten 872 Filme und Serien einfach verschwunden, der Preis ist für euch dabei natürlich gleich geblieben.

Hier in der Grafik seht ihr die Zuwächse und Abgänge der großen Portale noch einmal in der Übersicht:

Alle Streaminganbieter in der Analyse

Natürlich ist diese Studie nicht 1:1 auf Deutschland, Österreich und die Schweiz übertragbar, die Tendenz sollte aber ziemlich gleich sein, denn die meisten Serien oder Filme laufen weltweit bei diesen Anbietern. Rein deutschsprachige Inhalte gibt es eher selten.

Ebenso solltet ihr bedenken, dass Amazon vielleicht einfach die Ladenhüter aussortiert haben könnte und so diese hohe Zahl zusammengekommen ist. Ihr werdet den Verlust der Filme und Serien somit hoffentlich kaum bemerken. Aber es bleibt ja dabei: während bei den übrigen hier verfügbaren Streaming-Portalen unter dem Strich neues Material dazu kam ist bei Amazon deutlich mehr verschwunden als neu für euch verfügbar gemacht worden ist.

 

 
 

Empfehlungen für dich

 

Surftipps: User, die hier waren, besuchten übrigens auch diese Seiten:

 
Autor: Johanna Mahlberg | Gesprächswert: 94%