Zwei Schwerter für ein Hallelujah

Szene aus Outcast - die letzten Tempelritter, FILM.TV
10.04.2015 11:00

Nicolas Cage und Hayden Christensen in OUTCAST – Die letzten Tempelritter

Von den Schrecken der Kreuzzüge gezeichnet, verschlägt es den jungen Ritter Jacob (Hayden Christensen) ins ferne China. Dort wird er zum Beschützer des kleinen Zhao, legitimer Thronfolger und auf der Flucht vor seinem Bruder, der ihm nach dem Leben trachtet. Hilfe erhofft sich Jacob von seinem alten Kampfgefährten Gallain (Nicolas Cage), der in abgelegenen Höhlen als Geächteter lebt. Bei beiden sitzen die Wunden der Vergangenheit tief – ob sie gegen einen gemeinsamen Gegner nochmal zusammen die Schwerter schwingen, ist ab 17. April in OUTCAST – Die letzten Tempelritter auf Blu-ray 3D und DVD zu sehen. So wie die Wege ihrer in die Ferne versprengten Figuren, verliefen auch die Karrieren von Nicolas Cage und Hayden Christensen rasant über Höhen und Tiefen.

Nicolas Cage

1964 als Nicholas Kim Coppola in Kalifornien geboren, scheint die Affinität zum Film in die Wiege gelegt worden sein: er ist der Neffe des mehrfach oscarprämierten Regisseurs Francis Ford Coppola. Sein Großvater, der Komponist Carmine Coppola, erhielt einen Oscar für die Filmmusik von Der Pate II. Seine Cousine ist die Oscar-Preisträgerin Sofia Coppola. Seine Tante Talia Shire wurde als Filmfrau von Stallones Rocky berühmt und zweimal für den Oscar nominiert.

Cage brach für die Schauspieleri die High School ab und gab 1982 sein Leinwanddebüt. 1996 stand auch er ganz in der Familientradition der höchsten Filmweihen: ein Oscar und ein Golden Globe als Bester Hauptdarsteller in Leaving Las Vegas. In Folge avancierte Cage zu einem der bestbezahlten Stars Hollywoods.

Er hat einen Sohn aus seiner Beziehung mit der Schauspielerinn Christina Fulton. Von 1995 bis 2001 war er mit Patricia Arquette verheiratet. 2002 folgte eine Kurzehe mit Elvis-Tochter und Ex-Frau von Michael Jackson, Lisa Marie Presley. Seit 2004 ist er in dritter Ehe mit Alice Kim verbunden und wurde 2005 zum zweiten Mal Vater. Seiner großen Leidenschaft für Comic-Helden geschuldet, benannte er seinen jüngeren Sohn nach dem kryptonischen Namen Supermans: Kal-El.

Seine Leidenschaft beschränkt sich nicht nur auf Comics: Cage soll 15 Wohnsitze besessen haben, dazu Dutzende Autos und mehrere Yachten. Als das Finanzamt 2009 hohe Nachforderungen stellte, musste Cage Einiges davon verkaufen. Doch Cage gibt nicht nur für sich selber Geld aus, sondern beteiligt sich auch großzügig an humanitären Projekten. 2009 wurde er dafür von den Vereinten Nationen zum „Weltbürger des Jahres“ ernannt.

Hayden Christensen

1981 in Vancouver geboren, entdeckte früh sein Faible für die Schauspielerei. Schon mit 13 erhält der Kanadier mit dänisch-italienisch-schwedischen Wurzeln seine erste Rolle in der Fernsehserie Macht der Leidenschaft, ein Jahr später seine erste Leinwandrolle im Horrorfilm Die Mächte des Wahnsinnes. Seine erste Hauptrolle übernimmt er 2000 in der TV-Serie Higher Ground, die ihm zum Durchbruch verhalf: 2001 wurde er für seine Nebenrolle in Das Haus am Meer für den Golden Globe nominiert.

Einem breiten Publikum wurde Christensen endgültig bekannt, als er 2002 in Star Wars: Episode II – Angriff der Klonkrieger den legendären Anakin Skywalker spielt. Über 400 Mitbewerber stach Christensen im Casting aus, darunter sogar Leonardo DiCaprio. Kritiker und Fans konnte Christensen nicht richtig überzeugen, aber dafür wurden weltweit Jugendmagazine auf den gutaussehenden Jungschauspieler und Teenieschwarm aufmerksam.

Shattered Glass (2003) sorgte für positive Resonanz und auch für seine erneute Rolle des Anakin Skywalker in Star Wars: Episode III – Die Rache der Sith (2005) fielen die Kritiken überwiegend gut aus. Seitdem war er u. a. in Factory Girl (2006) an der Seite von Sienna Miller, in Jumper (2008) und in den Thrillern Awake (2007) und Takers – The Final Job (2010) zu sehen.

Vor allem Jumper war nicht nur ein kommerzieller Erfolg, sondern bescherte Hayden Christensen auch privates Glück. Während der Dreharbeiten wurden er und Filmpartnerin Rachel Bilson (Unbroken, O.C. California) auch privat ein Paar. Nach der Verlobung folgte 2010 eine mehrmonatige Trennung. Seit Ende 2014 sind die beiden Eltern einer kleinen Tochter.



Autor: Jochen Becker | Gesprächswert: 56% | mit Material von voll:kontakt


Zwei Schwerter für ein Hallelujah: Mehr zum Film

 
 
 

Surftipps: User, die hier waren, besuchten übrigens auch diese Seiten:

 
 

Meinungen zu "Zwei Schwerter für ein Hallelujah"