VG Wort Zählpixel

Riders Of Destiny: Wenn Kinderjockeys mit Pferderennen ihre Familie ernähren müssen

©  FILM.TV | News
 
18.06.2019 14:35
 
Anzeige
Sila ist ein Kinderjockey in Indonesien

Der von GEO-Television ko-produzierte Dokumentarfilm "Riders of Destiny – Indonesiens kleine Reiter" wird am 24. Juni um 20:15 Uhr als Deutschlandpremiere bei GEO Television zu sehen sein. Der bewegende Dokumentarfilm zeigt das Schicksal der 5- und 7-jährigen Kinderjockeys Firman und Sila, die mit den Preisgeldern aus den Pferderennen ihre Familien ernähren – unter steten Einsatz ihres Lebens.

Mit etwa 70 Stundenkilometern preschen sie auf ihren Pferden die Rennbahn hinunter, mitunter bis zu 20 Mal pro Tag, barfuß, ohne Sattel oder Schutzkleidung. Die Tradition der Pferderennen ist tief in die Kultur der indonesischen Insel Sumbawa eingeschrieben. Für die reichen Pferdbesitzer bedeuten sie Anerkennung und sozialen Status, für die jungen Reiter geht es dagegen ums Überleben – sowohl monetär als auch physisch. Die Jockeys sind fünf bis zehn Jahre alt, mit den Preisgeldern können sie ihre Familien ernähren. Doch Unfälle passieren häufig, die in Verletzungen, lebenslangen körperlichen Behinderungen oder auch dem Tod resultieren. "Riders of Destiny" begleitet zwei dieser Kinderjockeys, Sila und Firman, und ihre Familien, während einer Saison der traditionellen Pferderennen.

Dr. Klaus Holtmann, Bereichsleiter Digitale Spartenkanäle: "GEO bedeutet die Welt mit anderen Augen zu sehen: Michael Niermann ist es in 'Riders of Destiny' gelungen, die einzigartige Bildsprache großer Sportevents auf die Pferderennen von Sumbawa zu übertragen, die in Europa nur wenige Menschen kennen. In eindringlichen, berührenden und oft schwer zu ertragenden Bildern zeigt er uns kleine Helden wider Willen einen menschenverachtenden Rennzirkus. Hier gibt es keine Stars, keine Gewinner, sondern nur Verlierer..."

"Riders of Destiny" ist eine Ko-Produktion von GEO Television mit der Kölner Produktionsfirma SEVENTYONE FILMS. Zusammen mit der US-amerikanischen Produktionsfirma Encompass Films stieg GEO Television schon früh in der Produktionsphase in das Projekt ein. Regisseur Michael Niermann arbeitet seit mehr als 20 Jahren als Filmemacher und Redakteur bei RTL.

"Als ich durch die Fotos des indonesischen Fotografen Romi Perbawa zum ersten Mal von den kleinen Jockeys auf Sumbawa erfahren habe, war mein erster Impuls: Das ist eine Geschichte, die man erzählen muss. Und warum nicht in einem Dokumentarfilm? Wir sind ein Risiko eingegangen und haben drei Jahre an diesem Film gearbeitet. Entstanden ist ein bewegender Film, der Einblick gibt in eine für uns zuvor unbekannte Welt", sagt Regisseur Michael Niermann.

Am 8. März feierte "Riders of Destiny" auf dem Thessaloniki Festival seine Weltpremiere. GEO Television zeigt den Dokumentarfilm am 24. Juni als Deutschlandpremiere um 20:15 Uhr.

 
 
 
 
Autor: Tom Stolzenberg | Gesprächswert: 86% | mit Material von RTL