VG Wort Zählpixel

Dark: Wer ist Helge Doppler?

©  FILM.TV | News
 
 

Ein verwirrter alter Mann treibt sein Unwesen in Winden. Es handelt sich um Helge Doppler, der an Demenz leidet. Doch das war nicht immer so, denn er ist in viele Geschehnisse involviert. Wir klären euch über das Leben von Helge Doppler auf.

Der junge Helge hat kein leichtes Leben, seine Mutter Greta ist sehr streng zu ihm. Er ist sehr schüchtern und immer wieder Opfer von Kindern aus seiner Nachbarschaft. Als Erwachsener bekommt er 1986 einen Wachposten am Atomkraftwerk, welches von seinem Vater Bernd Doppler geleitet wird. Heutzutage ist Helge Doppler an Demenz erkrankt und ist eigentlich in einem Pflegeheim untergebracht, aus welchem er aber mehrmals ausbricht. Sein Sohn Peter und seine Schwiegertochter Charlotte kümmern sich gelegentlich um ihn.

Auch Ulrich Nielsen interessiert sich für seine Geschichte. Er vermutet dass Helge Doppler etwas mit seinem verschwundenen Bruder Mads zu tun haben könnte. Doch ein wirkliches Gespräch ist mit dem alten Mann nicht möglich. Daraufhin reist Helge Doppler in die Vergangenheit, während Ulrich Nielsen ihm unwissentlich folgt. Doch anders als Helge, kommt Ulrich im Jahr 1953 an. 

Dort trifft er zwar auch auf Helge Doppler, jedoch begegnet er dem etwa neunjährigen Helge. Ulrich denkt, dass wenn er Helge töten wird, sein Bruder Mads nicht verschwinden würde. Daher greift er zu einem Stein und schlägt auf Helges Kopf ein. Was auch sein verstümmeltes Ohr im weiteren Leben erklärt. Als der junge Helge schließlich bewusstlos ist, sperrt Ulrich ihn zusätzlich noch in einen Bunker ein. Aus diesem kommt er nur heraus, da sich ein Riss in der Zeit auftut, durch welchen er Jonas Kahnwald im Jahr 1986 sieht. Als sich die Beiden berühren wird Helge selbst ins Jahr 1986 gezogen.

Erst nach über einem halben Jahr kehrt Helge Doppler im Sommer 1954 zurück ins Familienhaus. Seine Familie ist sehr verwundert und möchte natürlich erfahren, was mit ihm passiert ist. Doch nach seiner Rückkehr spricht er mit niemanden, auch nicht mit dem Polizisten Egon Tiedemann, der in seinem Fall ermittelt. Nur Noah bringt ihn zum Sprechen, die Beiden wirken sehr vertraut. Tatsächlich war es auch Noah, der sich bei Helges Zeitreise ins Jahr 1986 um den kleinen Jungen gekümmert hat und ihn auch wieder ins Jahr 1954 gebracht hat.

Die Verbindung der Beiden bricht nie wirklich ab, so wird Helge Doppler im erwachsenen Alter im Jahr 1986 ein Handlanger von Noah. Er soll mehrere Kinder entführen, damit diese von Sic Mundus für Zeitreise-Experimente missbraucht werden können. Sic Mundus ist die Geheimorganisation, für die Noah arbeitet. Noah hat dabei auch leichtes Spiel Helge vom Mitmachen zu überzeugen, er manipuliert ihn und behauptet, dass Helge damit das Böse zerstören würde. Zweifel traut sich der immer noch schüchterne Helge nicht zu äußern, obwohl er daran denkt. 

Auch Egon Tiedemann, immer noch Polizist in Winden, merkt das mit Helge etwas nicht stimmt. Denn am Tag der Entführung von Mads, verhielt sich Helge sehr auffällig. Daher macht er mit Helge einen Termin aus, um diesen zu vernehmen. Doch zu diesem Treffen kommt es nicht, da Egon Tiedemann im Streit mit seiner Tochter unglücklicherweise stirbt.

So geht das Leben von Helge Doppler ziemlich normal weiter, bis es 2019 zu weiteren Fällen von verschwundenen Kindern kommt. Der demente Helge erinnert sich tatsächlich an seine Taten von 1986 und sieht ein, dass er einen Fehler begangen hat. Daher verlässt er sein Pflegeheim und macht sich auf den Weg um nach seinem jüngeren Ich im Jahr 1986 zu suchen und ihn davon zu überzeugen damit aufzuhören. Aber er kann ihn nicht überzeugen und so versucht er ihn bei einem Autounfall umzubringen, jedoch stirbt er dabei selbst und sein jüngeres Ich schafft es zu überleben. Wie so häufig in Dark, ist jemand wieder dabei gescheitert, den Lauf der Zeit zu verändern. 

 
 
 

 

Surftipps: User, die hier waren, besuchten übrigens auch diese Seiten:

 
Autor: Tom Stolzenberg | Gesprächswert: 85%