VG Wort Zählpixel

365 DNI: So reagiert Netflix auf Proteste gegen den Erotik-Erfolg

 
 

Erst kürzlich wurde die Fortsetzung zu 365 Days auf Netflix bestätigt. Jetzt gibt es aber eine große Kontroverse um das Original. Immer mehr Nutzer beschweren sich über den Erotikfilm und wollen diesen teilweise nicht mehr im Streaming-Programm sehen. Netflix hat eine Antwort für Kritiker parat, die wir euch hier verraten.

365 Days erzählt von dem dominanten Mafia-Boss Don Massimo. Dieser wird von dem Italiener Michele Morrone verkörpert. Massimo verliebt sich in die junge Schönheit Laura und entwickelt schnell eine gefährliche Beziehung mit ihr. Er hält sie gefangen, damit sie sich innerhalb eines Jahres in ihn verliebt. Der Film konnte sich lange auf den hohen Rängen der Top-Liste von Netflix-Filmen halten. Das Finale deutet bereits an, dass die Geschichte in Zukunft fortgeführt werden soll.

Dass nicht jeder Netflix-Nutzer das erotische Drama 365 Days gut findet, war wohl kaum überraschend. Aber mit dem derzeitigen Protest gegen den Film hatte der Streaming-Gigant vermutlich eher nicht gerechnet. Tatsächlich gab es sogar so viel Kritik, dass man 365 Days vollkommen aus dem Angebot von Netflix entfernen lassen will. Jetzt hat die Plattform auf die Kontroverse reagiert und eine Antwort formuliert. Demnach steht die Veranwortung der Nutzer im Vordergrund, nicht die Art der Inhalte. Immerhin bietet Netflix mithilfe von Filtern die Möglichkeit an, bestimmte Titel wie 365 Days einfach ausblenden zu lassen.

Während Netflix also keine Maßnahmen gegen den Film ergreifen will, wurde die Fortsetzung mittlerweile bereits bestätigt. So berichtete Hauptdarsteller Michele Marrone höchstpersönlich, dass ein Sequel kommen wird. In einem Video, welches unter anderem von TMZ verbreitet wurde, verriet der Star die Neuigkeit. Angesichts der Corona-Pandemie, wird es aber noch eine Weile dauern, bis die Arbeiten beginnen können. In unserem Videoplayer zeigen wir euch jetzt den Trailer zum ersten Teil.


 
 

Empfehlungen für dich

 

Surftipps: User, die hier waren, besuchten übrigens auch diese Seiten:

 
Autor: Moritz Döring | Gesprächswert: 89%