VG Wort Zählpixel

Unsere Kleine Farm: Wirklich unglaubliche Fakten zur Kult-Serie

 
 

"Little House on the Prairie", wie das Original heisst, ist eigentlich eine Buchreihe amerikanischer Kinderromane, die von Laura Ingalls Wilder auf der Grundlage ihrer Kindheit und Jugend im Mittleren Westen der USA (Wisconsin, Kansas, Minnesota, South Dakota und Missouri) zwischen 1870 und 1894 geschrieben wurden.

Acht der Romane wurden von Wilder fertiggestellt. Der erste Entwurf eines neunten Romans wurde 1971 posthum veröffentlicht und ist allgemein in der Reihe enthalten.

"Unsere Kleine Farm" wurde mehr als einmal für die Bühne oder Leinwand adaptiert, am erfolgreichsten als die amerikanische Fernsehserie, die von 1974 bis 1983 mit Michael Landon lief. Neben einem Anime und vielen Nebenbüchern gibt es tatsächlich auch Kochbücher und verschiedene andere lizenzierte Produkte.

Hier im Video erfahrt ihr noch vieles mehr über die Kult-Serie der 80er, die bis heute viele Fans hat. Startet das Video einfach hier in unserem Player.

 

 
 

Kinofilme, die auf einer Farm spielen und die wir euch echt empfehlen können:

Charlie's Farm: Vier Freunde folgen den Spuren einer blutrünstigen Legende ins australische Hinterland. Fern jeglicher Zivilisation suchen sie die berüchtigte Farm, auf der die gewalttätige Wilson-Familie samt ihrem degenerierten Sohn Charlie von einem wütenden Mob geradezu hingerichtet wurde.

O Brother, Where Art Thou? - Eine Mississippi-Odyssee: Ulysses Everett McGill führt eine Dreierbande von geistig etwas schwerfälligen Kettensträflingen an, die in der Depressionszeit durch das ländliche Mississippi streunen und dabei eine Reihe haarsträubender Abenteuer erleben: Ulysses verspricht seinen Kameraden einen versteckten Goldschatz, die Beute eines Überfalls, doch der Weg dorthin ist weit und von zahlreichen Begegnungen bestimmt. Da ist der schwarze Gitarrist, der seine Seele dem Teufel verkauft hat und mit den drei Sträflingen eine Platte aufnimmt, die zum Überraschungshit wird.

Die Glorreichen Sieben: Alle Jahre wieder wird eine kleine mexikanische Provinzgemeinde von der durchreisenden Räuberbande des Banditen Calvera zur Kasse gebeten. Darauf beschließen die Dorfoberen, das Geld lieber in eine Hilfstruppe von Revolverhelden zu investieren, um Calvera für immer vom Hals zu haben.

Todeszug Nach Yuma: Der Farmer und Bürgerkriegsinvalide Dan Evans steht kurz vor dem endgültigen Scheitern: Sein Land leidet unter der Dürre, er ist hoch verschuldet und er sinkt beständig in der Achtung seiner Familie. Während er verzweifelt einen letzten Versuch unternimmt, die Tilgung seiner Schulden aufzuschieben, wird er Zeuge der Verhaftung des berüchtigten Banditen Ben Wade, der kurz zuvor mit seiner Bande einen Geldtransport der Eisenbahngesellschaft überfallen hat.


 

Surftipps: User, die hier waren, besuchten übrigens auch diese Seiten:

 
Autor: Johanna Mahlberg | Gesprächswert: 95%