VG Wort Zählpixel

Das hilft wirklich gegen Schnarchen

 
 

Schnarchen stört jeden, besonders für den Bettnachbarn. Deshalb gibt es auch zahlreiche Produkte, um das Problem zu beheben. Leider sind viele davon sehr nutzlos und ihr Geld kaum Wert. Zum Glück gibt es einige bessere Methoden gegen den Lärm. Hier erfahrt ihr die besten Tipps gegen das Schnarchen.

Warum schnarchen wir eigentlich? Beim Atmen strömt die Luft in die Lunge. Schlafen wir, entspannt sich die Muskulatur. Durch die Rückenlage verengt die Zunge den Atemweg. Das Atmen führt dann dazu, dass die Luft an dieser Verengung vorbeizieht und Vibrationen verursacht. So entsteht das nervige Geräusch, welches uns den Schlaf raubt.

Fast die Hälfte der Erwachsenen in Deutschland sind Schnarcher. Je höher das Gewicht ist, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit zum Schnarchen. Das ist normalerweise kein Grund zur Sorge, da es in den meisten Fällen die Gesundheit nicht gefährdet. Die Ausnahme bilden Menschen mit der sogenannten Schlafapnoe. Bei ihnen werden die Luftwege beim Schnarchen so verlegt, dass sie im Schlaf ersticken könnten. Das trifft hierzulande auf etwa 2 Prozent der Bevölkerung zu.

Was hilft nun also gegen das lästige Geräusch beim Luftholen? Viele Schnarcher werden vom Partner angestupst, damit sie sich auf die Seite legen. Dadurch wird oft der Luftweg freier und das Schnarchen lässt nach. Diese Funktion können neuerdings auch spezielle Anti-Schnarch-Kissen übernehmen. Der Kopf des Betroffenen wird dann ganz behutsam auf eine andere Seite gedreht. Es wurde auch nachgewiesen, dass diese Kissen das Geräusch reduzieren. Natürlich gibt es auch Nasenklammer und spezielle Pflaster, die auch Abhilfe schaffen können. Wer lieber auf Technik zurückgreifen will, kann mittlerweile sogar Apps zu dem Thema finden.

Wenn ihr noch mehr Tipps gegen das Schnarchen erfahren wollt, schaut in unseren Videoplayer. Klickt dazu einfach rein, um das Video zu starten.

 

 
 
 
Autor: Moritz Döring | Gesprächswert: 90%