VG Wort Zählpixel

Dschungelcamp 2019: Tag 10 - Evelyn lechzt nach Bildung

©  FILM.TV | News
 
21.01.2019 08:19
 
Anzeige

Lasset die Spiele beginnen! Im Dschungelkollosseum müssen sich alle zehn Camper beweisen. „Ihr seid heute unsere Gladiatoren und könnt insgesamt zehn Sterne gewinnen“, erklärt Daniel Hartwich von seinem Thron herab in die Arena den zehn Campern. Jeder muss einzeln oder in Teams eine Aufgabe bestehen.

Los geht es für Doreen, Peter, Evelyn, Tommi und Leila. Sie müssen ihre Köpfe für drei Minuten in Plexiglasboxen voller grüner Ameisen stecken, Nur wenn es alle fünf Stars die komplette Zeit aushalten, gibt es fünf Sterne. “Ich habe doch schon zwei Mückensticke im Gesicht! Und was mache ich, wenn die in meine Nase krabbeln?”, so Evelyn weinerlich. Trotzdem macht sie es ihren Mitstreitern nach und steckt ihren Kopf zu den Ameisen. Evelyn winselt, alle anderen stehen wie in Trance. Von einer Tribüne aus feuern Gisele, Chris, Sandra, Bastian und Felix die anderen an. “Alle bewahren Contenance und Peter seine Körperspannung”, kommentiert Daniel Hartwich. Chapeau! Die Zeit ist vorbei. Fünf Sterne sind erkämpft. “Das ist schlimmer als Fruchtsäurepeeling. Was ist mit meinen Wimpern?”, so Evelyn nach der bestandenen Aufgabe. Nach zwei Ameisen-aus-Ohr-Spül-Einsätzen von Dr. Bob bei Leila und Evelyn kann es weiter gehen. „Die haben in mein Trommelfell gebissen“, so Leila leicht unruhig – und ist damit aber so aufgewühlt, wie in den letzten 10 Tagen nicht.

Bastian und Sandra müssen danach zum Speerwerfen in die Arena. In einer Minute muss jeder von ihnen insgesamt 10 Speere werfen. Bleiben drei davon in einem großen pendelnden Stern stecken, ist ein Stern sicher. Doch das wäre ja zu einfach! Bastian muss die Speere mit lebendigen Kakerlaken im Mund werfen, Sandra muss einen zappelnden Krebs zwischen den Lippen festhalten. Bastian beginnt. Hochkonzentriert und angespannt wirft er die Speere. Zwei Treffer hat er bereits, doch dann ist nur noch ein Speer da. Mehr Druck geht für den ehrgeizigen Camper nicht. Doch er schafft es, trifft und hat endlich seinen ersten Stern erkämpft. Voller Adrenalin und mit hochrotem Kopf streckt er die Arme in die Höhe und brüllt aus Leibeskräften: „Jaaaaaaaaaaaaaa!“ Anders ergeht es Sandra. Sie trifft erst den Stern nicht und dann verliert sie auch den Krebs aus dem Mund. Chance vertan!

Chris muss in einem Glastunnel voller Schlangen einen Stern von einem kompliziert verknoteten Seil lösen. Dafür hat er fünf Minuten Zeit. Behutsam und konzentriert legt Chris los. „Chris du machst das sehr gut“, lobt Daniel Hartwich. Das Seil ist kreuz und quer durch den ganzen Tunnel gespannt. Gebückt kriecht der Currywurstmann durch den Tunnel, schiebt Schlangen vorsichtig weg, löst Knoten und hat hangelt sich so an dem Seil entlang. Mehr als rechtzeitig schafft er es und hält den Stern in Händen: „Meine Oma und meine Mama wären stolz auf mich! Das war mal ne‘ geile Nummer! Ich hasse eigentlich Schlangen, aber ich habe es getan!“

Die letzte Runde bestreiten Gisele und Felix. Ein drei Kilo schwerer Keilschwanzadler mit einer Spannweite von zwei Metern hilft ihnen dabei, zwei Sterne zu erkämpfen. Der Adler fliegt auf Giseles Arm. Dann befestigt das Model einen Stern am Fuß des Adlers und schickt ihn zu Felix. Der wiederum macht einen Stern an dem Vogel fest. Beide schaffen es, dass der Adler oft genug hin und her fliegt, dass am Ende Giseles Stern bei Felix ist und umgekehrt. Zwei Sterne gewonnen. So schicken Sonja Zietlow und Daniel Hartwich ihre Promi-Gladiatoren mit stolzen neun Sternen zurück ins Camp.

Die Nächste, bitte! Sybille muss gehen: „Das ist halt einfach ein Spiel“, so Sibylles erste Reaktion auf ihren Rauswurf aus dem Camp. Der Reihe nach drückt die Erotik-Ikone ihre Mitcamper. „Ich werde dich vermissen“, so Evelyn. „Ich glaube, meine wirklich schweren Durchhänger hier haben nicht ganz so viel Zustimmung gefunden. Das ist auch nicht die Welt. Ich schicke euch einfach ein Bussi, macht‘s gut“, so ihre letzten Worte. Kaum aus dem Camp raus, kommen ihr dann doch ein paar Tränen: „Ich habe viele Menschen, die so an mich geglaubt haben, enttäuscht! Das wollte ich nicht. Aber das war das Maximum, das ich geben konnte!“

Evelyn hungrig nach Bildung: Evelyn lässt sich müde auf ihre Pritsche fallen: Evelyn: "Voll platt, aber das tut voll gut." Bastian liegend auf seiner Liege: "Der `Miracle Morning´ voll! Du kommst voll rein." Evelyn: "Ja, das tut echt gut. Man merkt das voll." Bastian: "Du gehst so drin auf. Das ist das, was ich meine. Du musst dich erst daran gewöhnen, aber wenn du dann drin bist, in der Frequenz – Push! Das pusht dich! Bamm! In der Früh‘ raus und die Energie ist high. Der ist so geil, der `Miracle Morning´." Evelyn: "Hast du dir das selbst ausgedacht?" Bastian: "Ja!" Evelyn: "Krass! Cool! Mega!" Bastian: "Nicht Mega, Yotta! Mega ist das zweit niedrigste und Yotta ist das Höchste!" Evelyn: "Heißt Yotta wirklich irgendetwas? Was heißt es?" Bastian: "Ja, pass auf: Das metrische System, es ist eine Maßeinheit. Kilo ist das niedrigste. Kilo ist eintausend. Nach Kilo kommt Mega, dann kommt Giga. Mega ist 10 hoch 6, Giga ist 10 hoch 9. Das allerhöchste im metrischen System ist Yotta!" Evelyn: "Das heißt, Yotta kommt aus dem Mathematischen?" Bastian: "Genau!" Evelyn: "Wie krass ist das denn?" Bastian: "Also wenn du sagen willst, dass etwas total geil ist, warum nimmst du dann das zweit niedrigste? Wenn du zu deinem Freund sagst, ich liebe dich unendlich, dann sagt du ja auch nicht ich liebe dich zwei…" Evelyn: "Also könnt ich sagen, ich liebe dich Yotta?" Bastian: "Genau." Evelyn: "Krass. Ich liebe dich Yotta."

Die ehemalige "Bachelor“-Kandidatin macht sich ihre Gedanken und beichtet Peter ihren Zukunftsplan: "Nach dem Dschungel habe ich mir vorgenommen, zu studieren und Bücher zu lesen." Peter ist begeistert davon: "Mach beides!" Evelyn: "Bücher lesen macht schlau." Peter: "Ich sage dir auch, welche Bücher du liest." Evelyn: "Okay, bitte! Du bist der Beste!"

Peter: "Es gibt viele Geschichten. In der Geschichte…" Evelyn: "Schiller und Goethe waren die besten… äh, Dichter damals, der Welt. Und der Goethe, der war so ein bisschen anders mit Frauen… nicht?" Peter: "Nee, der stand auf Frauen." Evelyn: "Frauenheld…" Peter: "Ja, kann man sagen."

Am Lagerfeuer rezitiert Bastian Goethes "Wilhelm Meisters Wanderjahre": "Ihr führt ins Leben uns hinein, ihr lasst den Armen schuldig werden, dann überlasst ihr ihn der Pein; denn alle Schuld rächt sich auf Erden." Peter: "Bravo. Du bist ein hochbelesener Mensch!" Evelyn: "Den schlausten Menschen der Welt gibt es nicht mehr. Das war Albert Einstein. Und der hatte etwas Überdimensionales in sich drin, denn der war ja sowas von schlau. Es gibt ja nie wieder so einen schlauen Menschen wie ihn. " Peter: "Ach, doch, doch…" Evelyn: "Ehrlich? Wer ist denn so schlau? Wer ist der Schlauste? Lebt der noch?" Peter: "Es gab eine Tabledancerin, die angeblich den höchsten IQ der Welt hatte." …" Evelyn: "Ehrlich? Nein! Kommt die aus Deutschland?" Peter: "Nein, Amerika. Und es gibt Schachgroßmeister, die einen extremen IQ haben." Evelyn: "Schach? Also die , die Schach spielen…?" Peter: "Ja." Evelyn: "2019 wird für mich das schlaue Jahr. Ich werde Bücher lesen, ich werde Schach spielen und studieren gehen."

Heimweh: Evelyn und Chris halten Feuerwache. Chris: "Zwei Drittel geschafft." Evelyn: "Ja, aber ich bin am Kämpfen." Chris: "Womit?" Evelyn: "Ich vermisse voll mein zu Hause." Chris: "Und jetzt willst du weg oder was?" Evelyn: "Nein! Natürlich werde ich weiter kämpfen. Aber jetzt gerade kämpfe ich mit mir selbst. Hast du nicht so ´Vermisst-Gefühle´ an draußen?" Chris: "Ja, natürlich, aber wir sind hier im Dschungelcamp. Was soll ich jetzt hier vermissen? Die sehen mich doch jeden Tag im Fernsehen." Evelyn: "Ich weiß, aber ich bin mehr so ´Dings´. Wie nennt man das? …labiler… vielleicht als du. Vielleicht kannst du besser und stärker damit umgehen, wie ich." Chris: "Du musst einen Strich manchen. Und wieder einen Tag. Und wieder einen Tag." Evelyn: "Ja, das stimmt." Chris: "Ich hoffe, dass hier jeder sein echtes Gesicht zeigt. Und gezeigt hat am Ende." Evelyn: "Ja. Aber meinst du, man kann das innerhalb von einer Woche erkennen, ob jemand sein wahres Gesicht zeigt oder nicht? Ich wäre zu labil, um hier eine Show abzuziehen." Und weiter: "Um eine Show abzuziehen, musst du schon eine richtig starke Persönlichkeit sein und abgebrüht. Ich könnte das nicht. Dafür bin ich zu nah am Wasser und am Herzen und keine Ahnung an was gebaut." Chris: "Also ich denke, ich kann das erkennen, wenn wir hier rausgehen. Ich kann sagen, dass war die wahre Evelyn oder das war eine Show-Evelyn. Wenn ich dich dann in einer anderen Umgebung sehe, dann sehe ich den Unterschied." Evelyn: "Stimmt! Aber erst, wenn man draußen ist." Chris: "Erst wenn man draußen ist."

Briefe der Liebsten: Heute bekommen die verbliebenen zehn Dschungelcamper Briefe von ihren Liebsten und es fließen viele Tränen beim Zuhören, denn die Liebsten sind alle sehr, sehr stolz auf die Stars. Teamchefin Gisele wird ins Dschungeltelefon gerufen und findet die Briefe. Freudig geht das Model ans Lagerfeuer und präsentiert die Post. Einige essen bereits, doch die Camper entscheiden sich zuerst für die Briefe. Jeder Adressat darf den Vorleser selbst bestimmen. Nacheinander sucht Gisele die Briefe raus und verteilt sie. Bastian bekommt einen Brief von seiner Maria und entscheidet sich für Evelyn als Vorleserin. Die Liebeserklärung von Maria gibt dem selbsternannten Millionär Kraft. Dann bekommt Sandra ihren Brief und entscheidet sich für Leila als Vorleserin. Ihre Begleitung Indira hat ihn geschrieben. Darin schicken Papa, Mama, ihr Bruder sowie ihr Freund (Dein Fuchs) Emotionen und viel Liebe ans Lagerfeuer. Evelyn bestimmt Peter als Vorleser und bekommt Post von mehreren Freundinnen sowie von Mama und Papa. Der nächste Brief ist für Peter. Er ist von seinem Stiftungsfreund Reiner und seiner Frau und auch sehr emotional. Evelyn darf ihn vorlesen. Chris bekommt einen Brief von seiner Mutter, Oma und Opa. Peter ist der Vorleser. Sandra holt Klopapier, denn viele Tränen fließen. Gisele bekommt einen Brief von ihrer besten Freundin Sarah-Helena und entscheidet sich für Evelyn als Vorleserin. Der nächste Brief ist für Tommi. Sein Sohn hat ihn geschrieben und Felix liest ihn vor. Leila hat Post von ihrer Freundin Mia und dem Patenkind Noah. Doreen liest vor. Felix erhält einen Brief von seinen Eltern, dem größeren Bruder und von seiner Freundin Antje. Und dabei die wichtigste Nachricht: "Dem Würmchen geht es gut und ich liebe Dich." Der letzte Brief ist für Doreen, und Leila darf ihn vorlesen. Ihr Freund Petrolino, ihr Vater, ihr Ex-Partner (Tobi) sowie ihr Kind Marlow sind Absender und es fließen auch bei der Schauspielerin Tränen.

Tommi der Imitator: Am Morgen steht Tommi vor Sandra und Chris und imitiert Mitcamper. Tommi: "Zum Schluss werden sie immer ehrgeiziger, auch Peter." Und dann mimt er einen Bodybuilder mit ausgestreckten Armen. Sandra und Chris schütteln sich vor Lachen. Tommi: "Frau Orloff!"

Der Currywurstmann lacht laut. Sandra amüsiert: "Der Tommi, der schießt echt einen Vogel ab…" Tommi imitiert Peter weiter: "Ja nun, ich bin unheimlich dankbar…" Und dann erklärt der Schauspieler Peter: "Am Anfang steht er ja noch so…" Und weiter wird imitiert: "Ich bin unheimlich dankbar, dass wir heute hier zusammen gekommen sind…" Auch Leila, die etwas abseits alleine sitzt, muss schmunzeln." Chris anerkennend: "Du bist ein Typ!" Tommi: "Ich muss aufpassen, dass er mir nicht zuschaut." Weiter geht es mit der Peter-Imitation: "…dann gehen wir heute duschen…" Und er marschiert im Peter-Schritt los.

Sandra: "Tommi, mach mal uns nach." Tommi: "Da müsste ich noch ein bisschen nachdenken." Sandra: "Wir haben nicht so eine krasse Charakteristik." Tommi: "Am weiblichsten bewegt sie sich ja." Und er zeigt auf Leila. Tommi: "Venusartig. Es fließt alles." Sandra: "Sie ist ja auch unsere Venus hier." Tommi: "Und Gisele, die spricht immer ein bisschen durch die Nase, wie Models sprechen." Und der Schauspieler redet etwas in nasaler Sprechweise und erntet Gelächter. Dabei schnieft er und Leila reicht Klopapier zum Naseputzen. Tommi lacht und imitiert Chris beim Pfannenstreit: "Geh‘ mal weg, ich brauche die Bratpfanne. Das ist jetzt meine Bratpfanne." Der Currywurstmann muss lachen." Dann mimt er Leilas Reaktion auf den Pfannenstreit. Tommi: "Und sie steht dann so da… wenn es um die Bratpfanne geht und irgendjemand anderes weiß es besser und sie hat das Feuer gerade gerichtet…" Dann hockt sich der Schauspieler ans Feuer und macht Leila nach. Irgendwann wird es Sandra zu viel, sie steht auf und Tommis-Show ist vorbei. Übrigens auch in der Sendung, denn Tommi wurde von den Zuschauern mit den wenigsten Anrufen aus dem Camp geworfen.

Trailer-Show: Die neusten Film und Serien-Trailer

Diese Filme und Serien starten bald. Kennt ihr schon alle? Hier kommen unsere Empfehlungen. Startet sie einfach mit einem Klick auf unseren Player.

High Flying Bird Trailer

High Flying Bird Trailer
André Holland, Zazie Beetz

The Furies

The Furies
 VIDEO-TIPP

Paranza

Paranza
 VIDEO-TIPP

Monsieur Alain

Monsieur Alain
 VIDEO-TIPP

 

Comedy-Alarm

Wir schicken dir alle neuen Comedy-News und Videos - absolut kostenlos als Push-Nachricht auf dein Handy. Oder komm in unsere Facebook-Gruppe.

 
 
 
Autor: Tom Stolzenberg | Gesprächswert: 89%