VG Wort Zählpixel

Dark: Wer ist der unbekannte Mann mit der Hasenscharte?

 
 

Erstmals in der dritten Staffel begegnet uns ein unbekannter Mann. Sein großes Merkmal ist eine Hasenscharte im Gesicht, zudem ist er meist immer mit all seinen Versionen unterwegs: als alter Mann, ein erwachsener Mann und ein kleiner Junge. Doch was ist eigentlich seine Aufgabe und wer ist der unbekannte Mann, wir klären euch auf!

Am Anfang der dritten Staffel treten die drei Versionen vom Mann mit der Hasenscharte im Jahr 1987 im alten Hauptquartier von Sic Mundus erstmals auf. Sie suchen nach der Anleitung für den Bau der tragbaren Zeitmaschine, den Rest setzen sie in Brand und verschwinden. 

Die Drei sind für mehrere kleine Ereignisse in den Welten von Adam und Eva verantwortlich. Sie besuchen Bernd Doppler, den Gründer vom Atomkraftwerk in Winden, der auch nach der Übergabe der Leitung an Claudia Tiedemann noch einen Generalschlüssel fürs AKW besitzt und töten diesen. Daraufhin nehmen sie den Schlüssel an sich. Sie machen sich auf den Weg ins Atomkraftwerk um die Unterlagen von Claudia zu durchsuchen, dort treffen sie aber auf die Sekretärin von Claudia, die daraufhin auch umgebracht wird.

Im Jahr 1888 bekommt Gustav Tannhaus Besuch von mehreren Zeitreisenden. Er möchte in die Stadt fahren um seine Erfahrungen mit den anderen Menschen zu teilen, doch so weit kommt es nicht. Auf der Fahrt in einer Kutsche wird er auf einmal von den unbekannten Männern mit der Hasenscharte überrascht, die auch ihn umbringen. Anschließend besuchen sie Eva im Hauptquartier von ihrer Organisation Erit Lux und übergeben ihr Dinge, die sie aus Adams Welt mitgebracht haben. Es handelt sich dabei um Schaltpläne des AKW, sowie um eine alten Taschenuhr mit der Inschrift “für Charlotte” und das Drama Ariadne vom alten Tannhaus. Es wird deutlich, dass die Drei im Auftrag von Eva arbeiten.

Zurück in Adams Welt besuchen sie 1954 den jungen Tronte im Windener Wald. Der erwachsene Mann mit der Hasenscharte spricht zu ihm und behauptet, dass er den Namen für Tronte ausgesucht hatte. Er übergibt ihm am Ende noch einen Ouroboros-Armreif, welcher Agnes gehört haben soll. In der Windener Kirche treffen sie außerdem auf Doris Tiedemann, sie reden über Agnes. Dabei macht der Unbekannte Anspielungen darauf, dass Egon seine Frau betrügt. Dies führt schließlich dazu, dass sie sich von ihm entfernt.

Ein weiterer Auftrag ist nötig, damit das Atomkraftwerk überhaupt gebaut werden kann. Der Bau wird nämlich durch Schmiergeldzahlungen der Kohle-Lobbyisten verhindert. Die Unbekannten fangen den Bürgermeister ab und bedrohen ihn, damit dieser die Baugenehmigung unterschreibt. Die unterschriebene Genehmigung lassen sie Bernd Doppler zukommen. 

Nebenbei hat der Erwachsene der Unbekannten ein Buch verfasst, in dem alles über Zeitreisen und die mysteriösen Ereignisse in Winden steht. Es handelt sich um das lederne Notizbuch, wessen Seiten Adam gerne von Claudia Tiedemann entwenden möchte. 

Mit den gestohlenen Plänen des Atomkraftwerkes aus Adams Welt machen sie sich auf und dringen am 21. Juni 1986 ins AKW ein. Der erwachsene Mann ist dabei in Adams Welt und die anderen beiden Versionen in Evas Welt. Synchron betätigen sie ein Ventil und provozieren so einen atomaren Zwischenfall. Es entsteht lauter Atommüll, der in den gelben Fässern eingelagert wird, sowie das Gottesteilchen, welches für die Apokalypse in beiden Welten verantwortlich ist.

Zurück bei Eva erklärt diese gerade der jungen Martha, dass sie schwanger sei und den Ursprung in sich trägt. Der unbekannte Mann mit der Hasenscharte tritt ein und umarmt Martha, denn er ist der Sohn von Martha und Jonas. Zusammen mit Agnes hat der Unbekannte in beiden Welten ein Kind, Tronte Nielsen. Dessen Sohn wiederum ist Ulrich Nielsen und dieser ist der Vater von Martha und der Großvater von Jonas, die wiederum die Eltern vom Mann mit der Hasenscharte sind. Es handelt sich also um einen unendlichen Knoten, den man nicht entwirren kann und der immer wieder so geschehen wird.

 

 
 

Empfehlungen für dich

 

Surftipps: User, die hier waren, besuchten übrigens auch diese Seiten:

 
Autor: Tom Stolzenberg | Gesprächswert: 92%