Abnehmen mit Brot: So klappt es laut Olympia-Sieger Matthias Steiner

 
 

In der neusten Podcast-Folge des health tv-Formats "Pralles Leben mit Gewicht" geht es um gesunde Ernährung und kalorienarmes Brot. Einst war Matthias Steiner der stärkste Mann der Welt, er wog 150 kg und holte in Peking 2008 die olympische Goldmedaille im Gewichtheben.

Nach seiner sportlichen Karriere hat er 45 Kilo abgenommen. Wie er das geschafft hat, warum er jetzt unter die Bäcker gegangen ist und ob Brot beim Abnehmen helfen kann, das verrät der Buchautor und Unternehmer den Moderatorinnen Birgit von Bentzel und Sylvia Kunert. Der Videopodcast wird am 13. Mai (19 Uhr) auf health tv ausgestrahlt.

Das Thema Ernährung hat Matthias Steiner schon immer beschäftigt, in seiner Zeit als Leistungssportler musste er vor allem Körpermasse aufbauen und halten. "Das war unter hartem körperlichem Training gar nicht so einfach", so Steiner. Nach seinem Karriereende kam dann das Abnehmen, "13 bis 14 Monate hat das gedauert". Der gebürtige Österreicher hat es geschafft, doch einer eisernen Disziplin möchte er diesen Erfolg nicht zuschreiben. Für ihn war es vor allem das Wissen. Das Wissen, wie Eiweiße, Fette und Kohlehydrate im Körper wirken. "Ich habe nur Kleinigkeiten umgestellt und beibehalten - keine Diät gemacht. Auf gar keinen Fall sollte man hungern", erklärt Steiner seine Abnehmstrategie.

Zu Beginn rät Steiner zu einer Selbst-Analyse: "Was esse ich gerne, wie häufig esse ich und worauf kann ich verzichten. Finde deine individuellen Stellschrauben, ändere sie und behalte sie bei", so der Familienvater, der deshalb empfiehlt, seine Essgewohnheiten in einer Art Tagebuch für ein paar Wochen festzuhalten. Bei der Suche nach einer kalorienarmen Ernährung kam Steiner auf die Idee, zusammen mit einem befreundeten Bäcker ein neues Brot zu entwickeln. Das Ziel: das Brot soll nicht mehr Kalorien als eine Karotte haben, aber gleichzeitig gut schmecken. Vier Jahre Entwicklungszeit hat es gedauert, bis das Brot seinen Ansprüchen genügt hat. Der Ernährungscoach und Motivationstrainer hat sich mit Low-Carb Produkten inzwischen ein weiteres Standbein geschaffen. Seine Überzeugung: "Kohlenhydrate sind nicht per se böse, man muss sie nur richtig einsetzen."

 

 
 
 
Autor: Florian Ulrich | Gesprächswert: 82% | mit Material von OTS