VG Wort Zählpixel

FUFIS #148: Pan Tau ist zurück - Matt Edwards im Podcast

 
 

Jetzt werden die Generationen vereint. Pan Tau ist zurück. Die Kultfigur der 70er Jahre wurde wiederentdeckt und 14 neue Folgen warten darauf, alte Fans zu begeistern und neue zu gewinnen. Der liebenswürdige Außerirdische mit dem Melonenhut von damals kümmert sich auch in den neuen Folgen um die Sorgen und Nöte der Menschen. Mit seiner warmherzigen Art zaubert er jedem ein Lächeln ins Gesicht und das alles macht er natürlich immer noch ohne dabei auch nur ein einziges Wort zu sprechen. In der Neuverfilmung wird Pan Tau gespielt von Matt Edwards. Der hatte vor dieser Rolle eigentlich gar nichts mit der Schauspielerei am Hut. Eigentlich ist er Magier und begeistert sein Publikum auf der Bühne. Im Interview verrät er jedoch, dass es sich so anfühlt, als wenn er sein Leben lang auf genau diese Rolle hingearbeitet hätte. Ich wollte von ihm wissen, warum die Rolle so gut zu ihm passt.

Ich war mein ganzes Leben ein Zauberer. Ich habe mit fünf Jahren angefangen zu zaubern und für mich fühlt es sich jetzt so an, als hätte ich mein ganzes Leben lang trainiert, um hier diese kleine Figur zu werden. Weißt du, ich liebe es, Magie für Menschen aufzuführen. Magie gibt mir die Möglichkeit, jemandem ein Geschenk zu machen. Weißt du, wenn du einen wirklich schlechten Tag hast, zeigst du jemandem ein Stück Magie. Und für diesen Moment fühlen er oder sie sich wie ein Kind. Man hat dieses Gefühl des Staunens und das ist alles, was Pan Tau ist.

Die Rolle des Pan Tau war die erste Schauspielrolle, die du je gespielt hast. Bleibt das eine einmalige Sache oder wird man dich jetzt öfter auf der Leinwand sehen?

Ich habe auf der ganzen Welt Zaubershows aufgeführt und für andere Unternehmen gearbeitet, Magie entworfen und kreiert, um für Firmenveranstaltungen zu werben. Und jetzt bin ich Schauspieler. Aber weißt du was? Ein Zauberer zu sein ist ein bisschen wie ein Schauspieler zu sein und die Rolle eines Magiers zu spielen. Man kennt Zauberer, alles was wir tun ist: Wir lügen Menschen an. Weißt du, wir betrügen ständig Leute. Wir verbergen Dinge: “Oh, es ist nicht in meinem Ärmel …“. Also fühlte ich mich wie ein Schauspieler. Aber jetzt lebe ich hier diesen Traum. Es ist absolut etwas, das ich für immer bei mir behalten möchte. Weißt du, im Moment habe ich viele Shows in England. Und natürlich drücke ich die Daumen für die zweite Staffel von Pan Tau. Und ich habe hier und da ein paar Angebote für andere TV-Dinge. Aber für mich muss das nächste etwas ganz Besonderes sein.

Neben dieser ganzen Trickmagie gibt es aber auch eine wahre Magie in den Folgen und die wird in der Figur des Pan Tau deutlich. Was aber ist genau seine Magie?

Das Erste, was man wissen muss, ist, dass Pan Tau erscheint, wenn die Leute ihn am meisten brauchen. Willkommen im Jahr 2020. In diesem Jahr brauchen wir ein bisschen Spaß und Magie in unserem Leben. Pan Tau ist ein Charakter, der nicht spricht, aber er ist fast ein Superheld. Er kann alles machen. Er kann alles in irgendjemanden verwandeln oder irgendjemanden in irgendetwas, so dass er jedes Problem sofort lösen kann. Aber das macht er nicht. Er nimmt eine Situation, in der sich jemand befindet und er macht es fast ein bisschen chaotischer. Weißt du, die Leute bitten um Hilfe und er versteht es nicht wirklich. Also macht er sich nur über die Situation lustig und es wird immer chaotischer. Und die Person, der er helfen will, denkt, warum machst du all diese verrückten Sachen? Aber der Grund ist, und warum es Sinn macht, jemandem auf diese Art zu helfen und seine Probleme zu beheben, auf diese Weise lernt man die Lektionen. So lernst du, dir selbst zu helfen. Und das, denke ich, ist alles über Pan Tau: Er hilft Menschen, sich selbst zu helfen. Man wird feststellen, dass jede einzelne Episode sehr unterschiedlich und sehr verrückt und lustig und emotional ist. Und man ist sich erst nicht sicher, warum Pan Tau all diese verrückten Dinge tut. Und dann, in den letzten Augenblicken der Episode, kommt alles zusammen und man merkt, warum er die Dinge getan hat, die er getan hat. Und die Leute schauen ihn an und denken: „Weißt du was? Dankeschön. Ich glaube, ich habe hier meine Lektion gelernt“.

So sah Pan Tau früher aus

So sah Pan Tau früher aus

Die chaotischen Situationen sind ja oft auch darin begründet, dass Pan Tau kommuniziert ohne zu sprechen. Wie war das für dich?

Ich fand es so schwierig. Meine Magie, mein Spielstil seit vielen Jahren ist wirklich laut und verrückt. Und ich mache alberne Sachen. So ist meine Persönlichkeit und meine Show. Pan Tau ist nichts davon. Er ist sehr klein und subtil. Ich bin wirklich froh, dass ich ein so tolles Team hinter mir hatte, um diesen Charakter zu erschaffen. Unsere Regisseurin Franziska Meyer Price kam nach England, als ich den Job bekam, und sie mietete eine Wohnung in der Nähe meines Hauses und verbrachte 10 Tage mit mir, um den Charakter Pan Tau zu entwickeln. Und es war wirklich hart für mich. Es war, als würde man eine neue Sprache lernen. Alles muss klein und zart und nicht zu clownisch sein. Also fand ich es wirklich schwierig. Aber weißt du, ich habe viel über mich selbst und die Art und Weise gelernt, wie ich jetzt mit Dingen umgehe. Ich denke wirklich anders als Edwards. Es war eine aufregende Sache, diese Figur zu werden. Als Schauspieler kann man in das Gehirn eines anderen springen und eine Figur werden. Und dieser Typ zu werden war etwas Besonderes.

Erkläre doch mal an einem Beispiel, inwiefern dich das verändert hat.

Manchmal sind wir in unsere eigenen Probleme verwickelt. Manchmal fühlt sich alles so groß an. „Oh, was soll ich machen?“ Wir haben alle eine Stimme in unserem Kopf. Weißt du, manchmal vergisst du deine Schlüssel in deinem Haus und du gehst aus dem Haus und sagt „Oh, man, warum habe ich das gemacht?“. Und dann denkst du: „Warum bin ich so hart zu mir selbst? Es sind nur meine Schlüssel. Ich kann mich umdrehen und die Schlüssel holen.“ Weißt du, heute sind alle zu besorgt über die Vergangenheit oder denken „Warum habe ich das getan?“ und dann wird man wirklich traurig. Andere Leute denken zu viel über die Zukunft nach oder „Was ist, wenn dies passiert?“ „Was ist, wenn das passiert?“ und sie werden dann ängstlich. Was ich durch Pan Tau gelernt habe, ist im Jetzt zu leben, zu lächeln, sich zu entspannen und auch mal etwas Nettes für andere Menschen zu tun. Darauf kommt es wirklich an. Die Menschheit ist eine schöne Sache. Wenn man die Augen öffnet und die Welt als das akzeptieren, was sie ist, kann man ihre Schönheit entdecken.

Die Zaubertricks für die Serie hast du ja selbst entwickelt. Wie unterscheiden sich Zaubertricks im Film von Zaubertricks auf der Bühne?

Oh, das ist wirklich anders. Es ist fast einfacher, etwas für Film oder Fernsehen zu entwickeln, weil es hier nur eine Kamera gibt. Es fällt mir leichter, Dinge zu verstecken, da sich die Kamera auf einem Stativ nicht wirklich bewegt. Wenn ich einer Person live Magie zeige, bewegt sie sich vielleicht ein wenig und wenn sie sich in die falsche Richtung bewegt, könnte sie etwas sehen, das ich zu verbergen versuche. Für mich bedeutet dies, dass ich eine völlig andere Welt der Magie für das Fernsehen erkunden kann. Aber es gibt viele Probleme bei Kino und Filme. Die Spezialeffekte sind wirklich gut. Ich weiß, dass es keine Dinosaurier gibt, aber wenn ich einen Film wie Jurassic Park sehe, sehen sie echt aus. Man kann den Dingen im Fernsehen jetzt also nicht wirklich vertrauen. Aber ich muss sagen, worauf ich mächtig stolz bin ist, dass 90 Prozent der Magie in unserer Serie real und lebendig ist. Viele Leute sagen zu mir, wie viele visuelle Effekte verwendest du? Meine Antwort: Nicht so viele. Ich meine, natürlich kann ich mich nicht so klein machen wie dieser Typ hier [Anm.d. Red. Matt zeigt auf eine Spielfigur von Pan Tau]. Wir haben diese visuellen Effekte, aber 90 Prozent der Magie, die ich wirklich ausführen wollte, um ihn ein bisschen realer zu machen, sind von mir.

Matt Edwards als Pan Tau

Einen Film kann man aber zurückspulen und ranzoomen. Hast du da gar keine Angst, dass man deine Tricks kopieren könnte?

Ich denke, wir brauchen mehr Leute, die zaubern. Warum nicht? Magie ist eine wirklich schöne Sache. Es lehrt dich Disziplin. Es bringt dir Choreografien mit deinem Körper bei. Es zeigt dir, wie du mit Menschen sprechen kannst, um sie für das zu interessieren, was du tust. Wenn ich die Gelegenheit habe, Leute zu inspirieren, wenn Leute meine Tricks lernen wollen und wenn sie glauben zu wissen, wie es gemacht wird, cool, dann geh raus und führe es auf. Gern geschehen.

Matt Edwards bei FuFis - Film und Fernsehen in Serie. Er spielt Pan Tau, den außerirdischen Menschenfreund mit dem Melonenhut, der alleine durch seine Art schafft, das Leben etwas schöner zu machen. Die Neuverfilmung könnt ihr euch ab dem 4. Oktober im Ersten anschauen und wer nicht solange warten möchte. Schon jetzt findet ihr hier alle Folgen in der ARD Mediathek.

 

 
 

Empfehlungen für dich

 

Surftipps: User, die hier waren, besuchten übrigens auch diese Seiten:

 
Autor: Jessica Neumayer | Gesprächswert: 80%