VG Wort Zählpixel

Darum solltest du nicht hungrig schlafen gehen

 
 

Nachts gönnen sich viele gerne nochmal einen Snack für eine gute Nacht. Wer kann schließlich schon schlafen, wenn man hungrig ist? Aber dieser nächtliche Imbiss ist gar nicht so gut für unseren Körper. Er hat möglicherweise sogar gesundheitliche Konsequenzen, die wir nicht wollen. Hier erfahrt ihr, warum man lieber nicht hungrig ins Bett gehen sollte.

In der Nacht sind Heißhunger-Attacken für viele nichts Neues. Wer aber hungrig ins Bett geht, erhöht das Risiko dafür nur noch mehr. Nachts haben wir dann meistens Hunger auf salzige oder süße Speisen. Diese schlagen sich natürlich ganz schnell auf unser Gewicht nieder. Durch unsere nächtlichen Mahlzeiten können wir also ganz schnell zunehmen. Wer nachts zu großen Hunger hat, sollte stattdessen am besten einen Salat zu sich nehmen.

Auch die Muskelmasse kann durch den Heißhunger mitten in der Nacht abnehmen. Wenn wir hungrig ins Bett gehen, fehlen dem Körper viele Nährstoffe. Aber diese braucht unser Körper, um daraus Eiweiße herzustellen. Diese sind unbedingt notwendig, wenn wir stärker und vor allem muskulöser werden wollen. Die harte Arbeit im Fitnessstudio kann dadurch ganz schnell zunichtegemacht werden. Wer seine Heißhunger-Attacken in der Nacht kontrolliert, ist auch hier klar im Vorteil.

Auf leeren Magen ins Bett zu gehen, kann aber auch den Start in den nächsten Tag vermiesen. Wenn man gestresst aufwacht und keine Zeit zum Essen hat, beeinträchtigt das unsere Laune. Auf der Arbeit können wir uns dann nur noch darauf konzentrieren, wie hungrig wir sind. Unserem Körper fehlt dann auch einfach die Energie und wir fühlen uns nicht mehr fit. Wer all diese Nachteile vermeiden will, sollte also unbedingt auf eine balancierte Ernährung achten.

Wenn ihr noch mehr zu dem Thema erfahren wollt, schaut in unseren Player. Klickt dazu einfach rein, um das Video zu starten.

 

 
 
 
Autor: Christian Fischer | Gesprächswert: 85%