VG Wort Zählpixel

Täglich Mandeln: So verändern sie deinen Körper

 
 

Nur wenige Menschen wissen um die unglaublichen positiven Effekte vieler Nüsse. Auch wenn Mandeln nicht direkt Nüsse sind, teilen Nüsse und Mandeln viele positive Eigenschaften. Hier erfahrt ihr, was ihr erwarten könnt, wenn ihr regelmäßig Mandeln zu euch nehmt.

Mandeln sind wahre Wunderwerke der Natur. Sie enthalten nicht nur viele gesunde Fette, sondern auch diverse Vitamine und Mineralstoffe, die unsere Gesundheit positiv beeinflussen. So tragen die Antioxidatien in den Mandeln dazu bei, dass viele schädliche Prozesse im Körper aufgehalten oder verlangsamt werden. Ein Beispiel dafür wäre die Hautalterung. Ein regelmäßiger Konsum von Mandeln kann das Hautbild verbessern. Natürlich können auch Mandeln nicht zaubern und wer erwartet, von ein paar Mandeln zwanzig Jahre jünger auszusehen, wird sein Ziel nicht erreichen. In Kombination mit gesunder Ernährung, wenig UV-Strahlung und ohne Risikofaktoren, wie zum Beispiel Rauchen wird die Haut aber noch lange jung und frisch belieben.

Doch nicht nur die Haut profitiert von einem regelmäßigen Mandelkonsum. Auch die Blutfettwerte und das Immunsystem können so verbessert werden. Wie genau das abläuft und welche Inhaltsstoffe der Mandeln für diese bemerkenswerten Eigenschaften verantwortlich sind, erfahrt ihr im Video.

Leider haben Mandeln einen großen Nachteil. Die meisten von ihnen kommen aus Kalifornien und werden nicht nur in einer einer trockenen Gegend stark bewässert, sondern danach um den halben Planeten verschifft. Der ökologische Fußabdruck von Mandeln ist zwar nicht so hoch wie der von Fleisch, dennoch nicht zu vernachlässigen. Wer dem Planeten also etwas gutes tun will, sollte Mandeln aus der Umgebung kaufen, die natürlich dementsprechend teurer sind.

 

 
 

 
 
Autor: Fynn Sehne | Gesprächswert: 80%