VG Wort Zählpixel

Ex-Millionär pleite: So arm lebt er heute

 
 

Dieter Heidtmann war ein erfolgreicher Unternehmer und Millionär. Doch einige Fehler und äußere Umstände brachten ihn schließlich um sein Geld. Mittlerweile wohnt er in einem Heizungskeller und kämpft um seine Existenz. Mit an seiner Seite ist seine treue Freundin Nadine, die versucht ihm zu helfen. Hier erfahrt ihr die ganze tragische Geschichte von Dieter Heidtmann.

Als Internetunternehmer konnte sich Heidtmann damals eine 500.000 Euro teure Villa leisten. Er lebte in großem Luxus und konnte sich mehrere Sportwagen leisten. Doch dann begann sein Fall mit einem plötzlichen Schlaganfall. Plötzlich konnte er nicht mehr richtig sprechen und seine Beine knickten weg. Seine Freundin Nadine war natürlich besorgt und rief bald darauf den Notarzt. Leider war dies nur der erste Schritt und Heidtmann konnte bald nicht mehr arbeiten. Sein Unternehmen wurde sehr stark eingeschränkt und dadurch verlor er seinen Reichtum.

Leider hatte er keinerlei Versicherung abgeschlossen, um sich abzusichern. Im Schwang seines Erfolges hatte er diesen Schritt einfach nicht beachtet. Er rät deshalb dringlich, dass man sich vernünftig und von Anfang an absichert. Nun lebt er in einem Heizungskeller auf 25 Quadratmetern, zwischen Rohrleitungen und Wäscheständern. Trotzdem versucht das Paar irgendwie über die Runden zu kommen. Dabei unterstützt Nadine den Ex-Millionär so gut sie kann.

Heidtmann sieht ein, dass er selbst Fehler gemacht hat. Dennoch versucht er sein Bestes, um an einer anderen Stelle Arbeit zu finden. Bisher war er leider noch nicht erfolgreich bei der Jobsuche. Am meisten fühlt er sich deshalb schuldig, weil er seinen drei Kindern keine Unterstützung geben kann. Diese befinden sich bei seiner Ex-Frau, welche auch in den Besitz seiner Villa gekommen ist. Trotzdem gibt der 49-Jährige nicht auf und versucht einfach weiterzumachen.

Schaut jetzt in unseren Videoplayer, um die ganze tragische Geschichte zu hören. Klickt dazu einfach rein, um das Video zu starten.

 

 
 
 
Autor: Moritz Döring | Gesprächswert: 90%