VG Wort Zählpixel

Die verstörendsten Momente beim Fischen

 
 

Beim Fischen passieren eigentlich keine wirklich aufregenden Dinge. Schließlich angeln viele Menschen einfach nur zur Entspannung. Diese Fälle beweisen aber, dass es nicht immer so ruhig läuft. Wenn man diese Momente nicht auf Video festgehalten hätte, würde man sie wohl kaum glauben. Wir präsentieren euch schockierende Momente, die beim Fischen passiert sind.

Ein Mann in diesem Video hat einen ganz besonderen Fang gemacht. Beim Fischen ist ihm tatsächlich ein kleiner Babyhai ins Netz gegangen. Stolz präsentiert er seinen Fund einem weiteren Fischer. Der nimmt ihn entgegen und ahnt noch nicht, wie wehrhaft das kleine Tier noch ist. Kurz darauf beißt sich der Hai auch schon in seinem Arm fest. Immerhin hat er durch den Vorfall nur eine kleine Wunde davongetragen. Das sollte ihm hoffentlich zeigen, dass diese Tiere keine Spielzeuge sind.

Auch ein anderer Mann hat einen ganz exotischen Fang gemacht. Diesen hätte er beinahe mit dem Leben bezahlt. Irgendetwas zieht ganz schön kräftig an seiner Angelschnur. Wie sich zeigt, hat der Mann leider das völlig falsche Tier gefangen. Denn plötzlich kommt die Schnauze eines Alligators aus dem Wasser. Panisch wirft der Mann die Angel weg und macht sich aus dem Staub. Dieser Fang war wohl selbst auf der Suche nach einem leckeren Snack.

Es gibt aber auch eine ganz andere Methode, um Fische zu fangen. Auf der ganzen Welt nutzen Menschen dazu immer wieder Dynamit. Bei dieser Angelart ist das Risiko für Verletzungen natürlich sehr hoch. Das mussten auch zwei russische Fischer am eigenen Leib erfahren. Sie warfen den Sprengstoff leider nicht weit genug weg von ihrem Boot. Kurz darauf explodiert die Wasseroberfläche und wirbelt dabei auch die beiden Fischer durch die Luft. Zum Glück konnten die beiden Männer den Unfall überleben.

Wenn ihr noch mehr schockierende Videos von Anglern sehen wollt, schaut in unseren Player. Klickt dazu einfach rein, um das Video zu starten.

 

 
 
 
Autor: Moritz Döring | Gesprächswert: 88%