VG Wort Zählpixel

Frau adoptiert extrem seltsamen Kater

 
 

Viele legen sich gerne Haustiere zu, um sich nicht so einsam zu fühlen. Andere wollen einem bedürftigem Tier einfach ein neues Zuhause geben. Die Frau in dieser Geschichte hat sich für einen Kater als Haustier entschieden. Aber dabei handelt es sich jedoch um ein sehr ungewöhnlich aussehendes Tier. Hier erfahrt ihr, warum sie sich für diesen ganz besonderen Kater entschieden hat!

Es gibt manche Menschen, die von dem perfekten Haustier träumen. Für einige ist das ein gesprächiger Papagei, der ein paar lockere Sprüche aufsagen kann. Andere wollen einen treuen und gefährlichen Hund, der sie vor möglichen Gefahren beschützt. Eine Frau namens Rachael war ebenfalls auf der Suche nach dem idealen Haustier für sie. Dabei hatte sie aber ganz besondere Dinge im Blick, die ihr tierischer Begleiter erfüllen sollte. Sie war sehr glücklich, als sie eines Tages auf den Kater stieß, der genau diese Voraussetzungen erfüllte.

Sie traf das Tier zum ersten Mal in einem Tierheim in der Nähe. Auf den ersten Blcik war sie sofort hin und weg von dem Kater. Auch das Tier kuschelte sich gleich an seine zukünftige Besitzerin. Es war, als hätte sich das Tier auch spontan für Rachael entschieden. Die beiden hatten sich bereits im Heim sofort aneinander gewöhnt. Schon bald erhielt der Kater sein neues Zuhause und begann sein Leben zusammen mit Rachael.

Die überglückliche Rachael taufte das Tier auf den Namen Belarus. Er hatte eine sehr ungewöhnliche Augenstellung, weshalb er andauernd schielen musste. Für Rachael machte dies aber gerade den Charme von Belarus aus. Tag für Tag begrüßte Belarus sein Frauchen und wollte immer bei ihr sein. Er war immer an ihrer Seite und sie hatte sich an sein einzigartiges Aussehen gewöhnt.

Würdest du einen Kater wie Belarus adoptieren? Schau jetzt in unseren Videoplayer, um die ganze Geschichte zu hören. Klick dazu einfach rein, um das Video zu starten!

 

 
 

 

Surftipps: User, die hier waren, besuchten übrigens auch diese Seiten:

 
Autor: Moritz Döring | Gesprächswert: 88%